PALAESTINA: Eine Mütze Voll Schlaf


von Christopher, CPT Reservist, Dezember 2010

 

“Its been a hard day's night, and I should be sleeping like a log”.

(Lied von den Beatles: “Es ist abends nach einem schweren Tag und ich sollte wie ein Murmeltier schlafen können”)

 

Letzte Woche habe ich damit angefangen, einige der alten Beatleslieder herunterzuladen, von denen ich nicht mehr wusste, dass ich sie in meiner Sammlung besaß und dabei fiel mir auf, dass ich wie ein Murmeltier geschlafen hatte trotz der folgenden Umstände:

  1. a)Ein bewaffneter israelischer Soldat stand weniger als 30 Meter entfernt und “wachte” über unsere “Sicherheit” und natürlich die der angrenzenden jüdischen Siedler. Sein Funkgerät war ständig am Knistern, seine Wachhunden am Bellen und seine Kameraden der israelischen Besetzerarmee arbeiteten in den Baracken, etwa 75 Meter entfernt;
  2. b)Die CPT-Wohnung in der Altstadt von Al-Khalil/Hebron liegt am Hühnermarkt, wo jede Nacht ständig die Hähne krähen;
  3. c)Es war mein 15. Bett in 40 Nächten.

Wie dem auch sei, ich hatte beschlossen, hinzuhören und meiner Berufung zu folgen und so schlafe ich bereitwillig unter solchen Umständen, ganz im Gegensatz zu vielen um mich herum hier in Hebron/ Al-Khalil oder wo ich normalerweise schlafe in At-Tuwani in den Südhügeln von Hebron. Wenn mein Visum ausläuft oder wenn ich mich nicht länger gerufen fühle, diese Arbeit zu tun, kann ich zurückkehren zu meinem sicheren Bett in meiner Wahlheimat Hamburg.

Lasst uns einen Augenblick über diejenigen nachdenken, die in denselben Betten für die letzten zehn, 20, 43 (1967: Beginn der israelischen Besetzung der Westbank) oder gar 62 Jahre (1948: Gewalt und Vertreibung während der Gründung des Staates Israel) geschlafen haben, aber weder zu Hause noch sicher in ihren Betten schlafen können. Ihre Nachtruhe ist bedroht durch die israelische Besatzung, durch Hauszerstörungen in den frühen Morgenstunden, abendliche Angriffe der israelischen Armee oder extremistischen jüdischen Siedlern, die in ihre Dörfer einfallen oder ihre Felder und Bäume zerstören.

Und dann natürlich, lasst uns an die Millionen Palästinenser denken, die in den verschiedenen Flüchtlingslagern leben, seit sie 1948 und 1967 aus ihrer Heimat vertrieben wurden und durch die Gewalt der Siedler oder der Beseitigung des israelischen Militärs gezwungen wurden, eine neues Zuhause zu finden.

Laut dem United Nations Office for the Coordination of Humanitarian Affairs in occupied Palestinian territories (UN OCHA) befinden sich in der südlichen Region, wo zwei CPT-Teams sind, zehn der 22 am meisten gefährdeten palästinensischen Bevölkerungen, bedroht durch die Gewalt der israelischen Siedler (siehe Tafel, unten). Angrenzend an das CPT-Haus in At-Tuwani, sind die kleineren Ortschaften von Humra, Kharoubeh, A-Sarura und A-Sfay schon von der israelischen Armee beseitigt worden. Gewalt von den jüdischen Siedlern vor und nach der Vertreibung haben verhindert, dass die Dorfbewohner zurückkehren konnten. Einige von ihnen leben nun in At-Tuwani oder der nächst größeren Stadt Yatta.(1)

Das palästinensische Dorf Khirebet Susiya, etwa neun Kilometer südlich von At-Tuwani, mit dem CPT ebenfalls verbunden ist, wurde mehrmals in den Jahren 1987, 1999 und 2001 zerstört und ihre Bewohner vertrieben. Die stolze Bevölkerung von Khirebet Susiya weigert sich, ihr Land aufzugeben. Sie würden lieber in Zelten leben als gezwungen zu werden, noch mehr Land der nahegelegenden israelischen Kolonie zu überlassen. Die Menschen von Khirebet Susiya mögen nicht ruhig schlafen, aber sie sind ihrer Heimat so nahe wie möglich.

Eins der Betten, in den ich letzte Woche schlief, befand sich in dem UN-Flüchtlingslager Ayda in Bethlehem. Wie viele ihrer Bewohner träumen davon, in ihre zerstörten Dörfer (in Israel) zurückzukehren? Wie viele von ihnen haben Albträume, dass extremistische Zionisten sie eines Tages aus ihren Betten im Ayda-Flüchtlingslager vertreiben werden, aber dieses Mal nach Syrien, Ägypten, Saudi Arabien, Irak, Libanon oder Jordanien?(2)

Wenn ich bete und mich besinne, fühle ich die Gegenwart Jesus, der wieder erschienen ist, mich persönlich zu lehren. Und er lehrt mich die Unterdrückung zu beseitigen und mitzuhelfen, Gottes Reich der Liebe und des Friedens zu errichten, das auf Gerechtigkeit gebaut ist. Ich bin gerufen, mit der Bevölkerung von At-Tuwani und der Südhügel von Hebron und der Stadt Al-Khalil/ Hebron zu gehen, zu leben und zu schlafen, genau, wie Jesus mich aufruft zu tun. Dieses Reich wird eines sein, wo wir alle wie ein Murmeltier schlafen können, ohne Furcht.


(1) “Oktober und November 1999 erhielten die meisten der Höhlenbewohner einen Räumungsbefehl mit der Begründung des “illegalen Aufenthalts in einer gesperrten militärischen Zone”. Am 16. November 1999 haben militärischen Einheiten die Bewohner gewaltsam vertrieben. Die Armee versiegelt die Höhlen, die als Behausungen dienten, zerstörte die Wassertanks, vertrieb die Schafs- und Ziegenherden und beschlagnahmte Zelte und anderes Privateigentum, vor allem Matratzen, Decken und Nahrung. Insgesamt wurden etwa 700 Menschen vertrieben."
(2) Es gibt einige Zionisten, die immer noch glauben, dass Teile des heutigen Jordaniens und Ägyptens zur biblischen Heimstätte von Eretz Israel gehöre und dass die Araber (Pälastinenser) “ermutigt” werden sollten in die arabischen Staaten von Syrien, Irak, Libanon und Saudi-Arabien auszuwandern.

 

 

Anhang der höchst gefährdeten Gemeinschaften im Hebron Verwaltungsbezirk in der Westbank

 

Auszug vom Bericht der UN OCHA, November 2009

(10 der insgesamt 22 der gefährdesten Gemeinschaften in der Westbank befinden sich in der Hebronregion, in der CPT arbeitet)

Gemeinschaft

Bevölkerung

Region

( CPT Team)

Gefährdungsgrund

(israelische Siedlung)

Al Bweira

450

Hebron,

(Hebron/Al-Khalil)

Kharsina

At-Tuwani

350

South Hebron Hills

(At-Tuwani)

Ma'on und Havat Ma'on outpost

Bab Al Zawiyeh Region

(Hebron Stadt - H1)

4,000

Hebron,

(Hebron/Al-Khalil)

Tel Rumeida und Beit Hadasa

(Beit Ummar, westliche und nördliche Zonen)

800

Hebron,

(Hebron/Al-Khalil)

Bat Ayin

H2 Zone

(Altstadt von Hebron)

35,000

Hebron,

(Hebron/Al-Khalil)

Kiryat Arba und einige Siedlungen in Hebron Stadt

Hareit Al Shiekh Region

(Hebron Stadt – H1)

3,000

Hebron,

(Hebron/Al-Khalil)

Kiryat Arba

Hawouz Region

(Hebron Stadt – H1)

2,500

Hebron,

(Hebron/Al-Khalil)

Haggay

Massafer Yatta

(12 kleinere Ortschaften)

1,200

Südhügel von Hebron

(At-Tuwani)

Ma'on, Suseya, Havat Ma'on (Hügel 833) und Avigail

Susiya

250

Südhügel von Hebron

(At-Tuwani)

Suseya

Umm Al Kher

3,000

Südhügel von Hebron

(At-Tuwani)

Karmel