Informationsreisen (Delegations)

Informationsreisen sind der erste Schritt zur Mitarbeit bei CPT.

Christian Peacemaker Teams sendet Gruppen von Friedensstifter für eine begrenzte Zeit (10 bis 14 Tage) in Krisenregionen auf der ganzen Welt. Diese Informationsreisen (Englisch: Delegations) bringen Gemeinschaften, die Gewalt erleiden, in Verbindung mit besorgten Personen, Kirchgemeinden und Gruppen. Sie geben den Teilnehmenden die Möglichkeit, aus erster Hand CPTs Experiment in aktive Friedensarbeit, gegründet in der verwandelnde Kraft der biblische Gewaltfreiheit, zu erleben.

An Informationsreisen können alle interessierten Personen teilnehmen! Ein spezielles Training ist nicht erforderlich. Fülle einfach das Bewerbungsformular aus. Informationsreisen sind auch der erste Schritt für diejenigen, die erwägen, sich dem Kreis der Aktiven oder der Bereitschaftsteams anzuschließen und an Projekten zum Gewaltabbau mitzuarbeiten. Bewerbe dich hier (Eng.).

CPT verfügt über begrenzte Ressourcen, um Bewerber zu unterstützen, die ansonsten nicht mitarbeiten könnten. CPT verpflichtet sich, gegen Rassismus einzutreten und deshalb werden in erster Linie solche Bewerber finanziell unterstützen, die selbst unter Rassismus leiden müssen.

Auch das Deutsche Mennonitische Friedenskomitee (DMFK) kann Interessenten dabei hilfen, finanzielle Unterstützung für eine Reise zu finden. Schreibe dafür dem DMFK eine Email: info(at)dmfk.de.

Teilnehmer der Informationsreisen möchten:

  • durch ihre Besuche bei Verantwortlichen vor Ort, von verschiedenen Bevölkerungsgruppen, Kirchenmitarbeitern und Menschenrechtsaktivisten, Gesetzgebern und Amtspersonen Konflikte verstehen lernen;
  • Einzelpersonen und Gruppen, die Gewalt erleiden, ermutigen;
  • gegen Menschenrechtsverletzungen eintreten;
  • aktive Gewaltfreiheit als Mittel, um Auseinandersetzungen beizulegen, fördern;
  • Bestrebungen zu gewaltfreien sozialen Veränderungen unterstützen durch Zuhören, öffentliches Zeugnis, Gebetswachen, Gespräche;
  • Gewalt vermindern durch internationale Präsenz in betroffenen Gruppen und Gegenden;
  • ihre eigenen Kirchen und Gruppen mit gewaltlosen Strategien vertraut machen.

 

CPT sucht Personen mit:

  • Interesse an und/oder Erfahrung mit internationaler Menschenrechtsarbeit;
  • einer Verpflichtung zu und/oder Erfahrung mit gewaltfreiem Handeln;
  • einer Verpflichtung, gegen Rassismus anzugehen;
  • einer Bereitschaft sich am öffentlichen Zeugnis, an Mahnwachen und Gottesdiensten zu beteiligen;
  • Offenheit für die Teilnahme an täglichen Gruppenandachten und Reflektionen.

 

Teilnehmende sollten bereit sein:

  • sich auf die Reise vorzubereiten, indem sie sich über die Situation in der jeweiligen Region vertraut machen;
  • 10 bis 14 Tage mit einem CPT Team und lokalen Partnern intensiv und räumlich nahe zu verbringen;
  • Geld für die Reisekosten aufzubringen;
  • nach der Reise ihre Erfahrungen an lokale Kichengemeinden, Gruppen und die Presse weiterzugeben.

 

Von den Teilnehmenden wird erwartet, dass sie einen Teil der Finanzen zur Deckung der Reisekosten aufbringen. Diese Kosten beinhalten alle Reisekosten im Zielland, einfache Unterkunft, 2 bis 3 Mahlzeiten täglich, Honorare und andere Kosten für die Reise.

Für Europäer betragen die Kosten:

  • Irak: ~€1400 ($1900), beinhaltet Flug ab Istanbul.
  • Israel/Palästina: ~€913 ($1250), beinhaltet Reisekosten ab Tel Aviv.
  • Kolumbien: ~€950 ($1300), beinhaltet Reisekosten ab Bogota.