CPT Kanada

Asubpeeschoseewagong Netum Anishnabek

Das Anishnaabe Volk der Asubpeeschoseewagong (Grassy Narrows im nordwestlichen Ontario) droht seit Jahren mit Protestaktionen, um das seit jeher von ihnen bewohnte Land vor der völligen Abholzung durch Abitibi Consolidated, dem weltweit grĂ¶ĂŸten Hersteller von Zeitungspapier, zu schĂŒtzen. Der 1873 geschlossene Vertrag Nr. 3 bestĂ€tigt das zeitlich unbegrenzt gĂŒltige Recht der Anishnaabe, auf diesem ihnen traditionell zustehenden Land zu jagen, zu fischen und sich dort zu versammeln. Das Abholzen ohne die Zustimmung der Anishnaabe und das völlige Zerstören des Jagdgebietes und der VersammlungsplĂ€tze der Anishnaabe ist ein klarer Vertragsbruch des Vertrags Nr. 3 durch Abitibi.

Am 3. Dezember 2002 machten die Asubpeeschoseewagong ihren Besitzanspruch bezĂŒglich der von ihnen traditionell genutzten Gebiete mittels einer Blockade der fĂŒr die HolzfĂ€llarbeiten wichtigsten Straße in der NĂ€he ihrer Siedlung sowie mittels sporadischer Blockaden anderer Straßen geltend. Sie baten zudem CPT, bei dieser Blockade anwesend zu sein, weil sie GewalttĂ€tigkeit von Seiten der HolzfĂ€ller, der Polizei oder anderer befĂŒrchteten. CPTs Anwesenheit bei der gewaltfreien Blockade trug dann dazu bei, dass sie tatsĂ€chlich friedlich blieb und lange andauerte.

Im letzten Jahrhundert litt dieses Volk der Asubpeeschoseewagong unter den Folgen der Kolonisation durch das Internatsschulsystem, durch das sie von der Ausrottung bedroht waren; unter der Vertreibung und der Flutung von Land wegen des Staudammbaus durch Ontario Hydro, unter Zwangsumsiedlungen sowie unter einer Quecksilbervergiftung durch eine Papierfabrik flussaufwĂ€rts. Und nun leiden sie unter dem Verlust des Lebensraums von Tieren, unter dem Verlust von Beeren und natĂŒrlicher Heilmittel infolge der Abholzung.

Außer an den abgelegenen nördlichen RĂ€ndern des von ihnen traditionell besiedelten Gebiets in Grassy Narrows wurde das Abholzen vorĂŒbergehend gestoppt. Ontarios Ministerium fĂŒr Natur- und BodenschĂ€tze hat jedoch vor Kurzem einen neuen „Waldmanagementplan“ von Abitibi fĂŒr den Whisky Jack Wald (eine andere Bezeichnung fĂŒr das traditionell genutzte Land der Asubpeeschoseewagong) genehmigt. Asubpeeschoseewagongs Anstrengungen zur Verteidigung ihres Landes sind noch lange nicht zu Ende.

Übersetzung: JĂŒrgen Moser